Playing arround/ Spielen (2)

Das Flugzeug muss ausgewechselt werden, das Gepäck umgeladen,  alles dauert. Vom Solitär ermüdet probiere ich ein neues Malwerkzeug aus, Paper 53 , hier in der Wartehalle und auf unserem Flug nach Spanien….endlich wieder Spanien, wo uns der weite Blick, ein strahlend blauer Himmel, das Meer und ein dünner Kater empfängt. So froh, wieder hier zu sein!/
The airplain has to be changed, something doesn’t work. The luggage reloaded, everything takes a long time. Tired of Solitaire I try a new digigtal painting instrument: „Paper 53“, here in the waiting room and on the flight to Spain. Finally Spain, where we are received by the warmth, the bright blue sky, the sea, far views and a very thin tom cat. So happy to be back again!
image

Advertisements

Auch ander Mütter haben schöne Katzen…other mothers as well have beautiful cats

Im Moment ruht das iPad Malprogramm – ich bin zu sehr mit Acryl beschäftigt. Der Platz im Malstudio lockt und die großen Flächen auch. Aber in meiner Schatztruhe fand ich noch etwas: bisher die einzige (malerische) Konkurrentin zum Kater!

The iPad painting program is put to rest, acrylic colours are to much in my mind and hand. The studio beckons me and bigger canvas as well. But in my treasure box I found this – till now the only picturesque competition regarding our tom cat!

Pink Cosi

 

Back home – Wieder zu Hause

Nach 3.300 km, vielen Begegnungen, Koffern ein- und aus packen, Tankstellen und Hotelbetten, sind wir wieder im eigenem Bett gelandet. Das gefällt nicht nur dem Kater. Die Reise will verarbeitet sein, den neuen Herausforderungen durch tiefe Meditation begegnet werden. Das braucht Zeit und innere Einkehr. Ab morgen sind wir wieder bereit für die Welt da draußen!/
Having done 3.300 km, having had many encounters, packed and unpacked suitcases, stopped at many gasolin stations, slept in hotel beds,  we  are back in our own bed. That is not only the cats pleasure! Such a long journey has to be digested, new challenges have to be prepared by deep meditation. All this needs its time and inner space. Tomorrow we will be ready to meet the world out there!

 

image

 

 

 

 

 

Hallo vom Kater /Hallo from the Tom Cat

Da ist er mal wieder, der Kater. So sehen wir ihn meistens, ausgestreckt auf dem Hotelbett, wenn er nicht auf der Autofahrt in meinem Schoß liegt. Wir sind wieder unterwegs nach Norden, haben die andalusische Sonne hinter uns gelassen und sind der provencialischen Kühle begegnet, dem Lago Maggiore mit grauen Wolken und Nieselregen und nun der bayrischen Kühle. Der Kater verschläft die Tage im Hotelzimmer, wir sehen Freunde am Rande unseres weiten Weges nach Deutschland./
There he is again, the tomcat. That is how we see him most of the time, well positioned on a hotel bed. Or other times sitting on my lap in the van. We are on our way back north, leaving the Andalucian sun behind us, meeting the rather fresh air of the Provence, experiencing a Lago Maggiore with grey sky and some rain. Now received from the Bavarian cold. The cat sleeps all day in the hotel room while we meet friends in various places on our way back to Germany.
image

Tom, Garfield, Sam, Maunz….berühmte Serienkater …..famous Tomcats

Was Katzen, die Berühmtheit erlangten, betrifft: Garfield war die erste wirklich beeindruckende Katergestalt, die in meinem Leben auftauchte. Aber es gab natürlich auch noch den garstigen Widerling Tom, der vergeblich immer wieder der Maus Jerry auflauerte. Und dann wurde Sam eine Berühmtheit, in Künstlerkreisen. Die verschiedenfarbigen Sams gehörten zu Warhols Werken. Und ganz sicher eine neue (und alte) Berühmtheit wird Mauz. Diesmal in grün. Und im Grunde ist er älter als alle oben erwähnten, trägt zumindest (fast) den Namen einer berühmten Katze eines berühmten Katzenpaares : Vergeblich warnen sie Paulinchen, die gegen das ausdrückliche Verbot der Mutter verstößt und mit dem Feuer spielt.
‚Und Minz und Maunz, die Katzen,
Erheben ihre Tatzen.
Sie drohen mit den Pfoten:
„Der Vater hat’s verboten!
Miau! Mio! Miau! Mio!
Laß stehn! Sonst brennst du lichterloh!“  Und das tat sie dann ja auch am Ende…… (Heinrich Hoffmann im Struwelpeter)
Ob es noch mehr berühmte Katzen gibt?

Also, nun unser Kater in grün….bald hat er Sam eingeholt 🙂07.02.14 Kater grün

Blau machen / Taking time off

Manche Freunde fragen mich: was macht Ihr eigentlich die ganze Zeit dort im Süden? Das frage ich mich auch. Hier gibts auf eine Art wenig Ablenkung – keine aufregenden Kinofilme, die zu besuchen sind, keine Theatervorstellungen, die man unbedingt sehen muss, nur wenig Freunde, mit denen man sich trifft, kein Verein mit vielen Meetings…hier ist alles sehr reduziert und einfach. Also was tuen wir eigentlich die ganze Zeit? Ich habe es beobachtet, womit viel Zeit vergeht: Hier eine der wichtigen Beschäftigungen:
blau machen (am hellichten Tage!)
Some friends ask: What are you doing down there in the south all the time? That is what I wonder about too. Here is not much: no interesting films that we have to watch in the cinema, no exiting new theater production, only a few friends to meet with, no club with a lot of meetings…here is not much complexitiy, not many expectations we have to serve, all very simple, just the day to day life. To find an answer to the question, I started a research: Here is one of the main occupations:
Time off…(in German we say: Make blue )

12.01.14 Blau machen

Dieses Bild habe ich mit Sketches auf dem iPad gemalt. Falls Ihr Fragen zu dieser Technik, habt antworte ich gerne.
This painting was done with Sketches on my iPad. If you have questions about the technic, just let me know.

Der Kater und die Technik / The cat and the machines

Der Kater hat einen Sinn für Technik. Kaum arbeitet einer am Computer, kaum sitze ich mit dem iPad auf dem Sofa – schwupp, landet ein schwarzes Ungeheuer auf Schreibtisch oder Bauch und kuschelt sich so nah wie möglich ans Gerät. Er reibt auch gerne seinen Kopf daran, so vertraut und nah fühlt er sich. Mit der Technik ist er auf Du und Du. Der Schreiber oder die Schreiberin dann allerdings nicht mehr. Wie lieb ihm dieses liebste Instrument seiner Menschen ist, sieht man hier: ein entspannter Schlaf in engem Kontakt mit dem Computer – auch mal ohne Mensch.

The cat loves the machines. As soon as he spots one of us working at the computer, as soon as I sit on the sofa, iPad in my lap , he will join us. With a big jump a black creature lands just on the desk or on my tummy and cuddels himself as near as possible to the device. He also loves to rub his head on it. With machines he is in a very intense dialog. Unfortunately the writer no longer. How much he loves this preferred toy of his people you can see here: sleeping very relaxed, his legs stretched on the computer.

10.12.14 The cat and the machines