The slops of Virginia/ Die Wiesen von Virginia

Weiße Holzhäuser, rollende Wiesen, mächtige Bäume, weite Blicke, weiße Holzzäune, Straßen, die, so scheint es, durch eine grüne Parklandschaft führen, so präsentiert sich uns Virginia. Auf den Verandas Holzstühle und Schaukelstühle, kurzgeschorene Rasen von weitläufigen Grundstücken ohne Zäune, viele Autos bei jedem Haus. Aber fast nie eine Blume. Nur die orangenfarbenden Lilien wachsen in prächtigen Büscheln am Wegesrand./

White wooden houses, wide slopes, mighty deciduous trees, wide and green views, white wooden fences, streets leading through – that is how it looks like – a huge park, that is how we experience Virginia. On the porches chairs and rocking chairs. The lawns of the sprawling unfenced land cropped. Many cars at each house. But nearly never any flowers by the houses and in this symphony of green. Only the orange lillies grow in
magnificent tufts along the way.

Acrylic on paper

Acrylic on paper

Experimente / Experiments

Es ist warm, die Sonne scheint, ein wunderbar entspannter Sonntag. Im Hinterkopf aber schon die Packliste – was brauche ich alles um mich unterwegs wohl zu fühlen? Neben vielem anderen gehören dazu auch die Farben. Nicht nur das  iPad Programm auch die richtigen Farben.  Seit ich wieder einen Malplatz habe, wächst die Freude am Non-Digitalem. Wie sieht so ein kleines Malpaket aus? Aquarell ist nicht meine Sache, Zeichnen mit Stiften auch nicht so recht, die Aquarellstifte fand ich enttäuschend. Heute habe ich mit Gouache, Acryl und Papier experimentiert. Ob das die Lösung ist?/

Its warm, sun shining, a wonderful relaxing sunday. But in my thoughts already the list what to pack – what will I need to feel happy on the jouney? Besides many others things it will be colours.  Not only the iPad program will accompany me. I need „real“ colours. Since I found a place to paint my pleasure in the „Non-Digital“ painting grows again. But how to build such a painting bundle? Watercolour is not for me, drawing with pencils neither, the water colour pencils were disapointing. Today I made  some experiments with Gouache and Acrylic. It felt right. Will this be the solution?
image
image

Noch mehr Katzen…….more cats

image

Beim Stöbern in meinen Archiven stieß ich auf diese weiße Jägerin, die wir vor zwei Jahren im Unterholz von Südtirol entdeckten. Nun habe ich sie der Katzensammlung hinzu gefügt. Das iPad hat am Wochenende wieder Konjunktur, das Atelier ist geschlossen, die Gäste schlafen noch, nur der Kater beschwert sich, weil mein Interesse anderen Katzen gilt und nicht seinem Frühstück. Da wird er zum ungemütlichen Zeitgenossen.

Browsing my archive I found found this white huntress. We spotted her two years ago in South Tyrol under the bushes. Now I invited her to my cat collection. It is weekend, my attention is back to the painting program of the iPad, the studio is closed and the guests are still sleeping. Only the tom cat is unhappy and groans, because my interest is focused on other cats and not on his breakfast. That makes him a difficult compagnion.

Auch ander Mütter haben schöne Katzen…other mothers as well have beautiful cats

Im Moment ruht das iPad Malprogramm – ich bin zu sehr mit Acryl beschäftigt. Der Platz im Malstudio lockt und die großen Flächen auch. Aber in meiner Schatztruhe fand ich noch etwas: bisher die einzige (malerische) Konkurrentin zum Kater!

The iPad painting program is put to rest, acrylic colours are to much in my mind and hand. The studio beckons me and bigger canvas as well. But in my treasure box I found this – till now the only picturesque competition regarding our tom cat!

Pink Cosi

 

Herr Bär und Co. – Mr. Bear and Co.

Heute stöberte ich in meinem iPad Skizzenbuch und stieß auf diese Fundstücke, Zeugen eines gescheiterten Versuchs, ein griffiges Logo zu entwickeln. Aber niedlich sind sie doch, Herr Bär und Co.

Today I crused through my iPad Sketch book and my eye rested on theses items, testomonies of a failed attempt to develope kind of a Logo for a book project for kids. But sweet they are, Mr.Bear and Co,aren’t they ?

imageimageimageimage

Endlich Sonne/ Finally: the sun!

Während in Deutschland der Frühling und die Sonne ihren Einzug gehalten haben, sind die grauen Wolken, Regen und Sturm über die Südspitze der iberischen Halbinsel gezogen. Ein Wetter zum Verstecken! An ein Freiluftatelier auf der Terrasse nicht zu denken. Da hat mich das Glück gefunden, in Form eines Atelierplatzes in einem  Gemeinschaftsateliers ganz in der Nähe. Also heute eine ganz undigateles Bild! Und uns scheint hier auch die Sonne wieder und alles leuchtet kräftig. Auf den  Wanderungen wandert der Blick von einer Blütenpracht zur anderen. Eine wunderbare Jahreszeit!

While in Germany spring and sun gave a lot of pleasure to everybody, in Spain we had all the grey and rain and storm you normally would expect in the more northern hemisphere. A weather to just hide yourself away on a lovely sofa. No thoughts about a painting studio on the terrace. But luck found me: not far from here there is a little studio that offers places for artists! And so I could start again with my non-digital art! Now the sun is shining again and on our hikes our hearts are full of pleasure with all the flowers blooming in such a splendour. What a wonderful season!
image

Acryl on canvas, 25×25 cm

Wüsten/Deserts

Nun sind wir wieder im freien Internetgebiet und wieder in der Wüste! Nach fünf Wochen „on the road“ sind wir in unserer letzten Reisestation Abu Dhabi. Ich weiß nicht, wieviele Kilometer es waren, von Moskau über Usbekistan, Turkmenistan und Kasachstan mit der Bahn, dann Chinas Westen von Urumqi bis Xian mit Auto und chinesischer Eisenbahn. Aber ganz sicher waren es endlos viele Wüstenkilometer, die immer wieder ganz anders aussahen. Internet war in China immer verfügbar, aber WordPress leider gesperrt. Diese Bild stammt aus der Wüste der inneren Mongolei. Ich vermute, hier wird die Wüste ähnlich aussehen. Aber wir werden hier mehr die Sonne und das Meer genießen und ganz langsam all unsere Erlebnisse verarbeiten bevor wir zurück in den Norden gehen./ Now we are back to libaral Wifi and again in the desert. After 5 weeks „on the road“ we made it to our last destination on our journey: Abu Dhabi. I don’t know how many kilometers we traveled, from Moskow to Usbekistan. Turkmenistan and Kasachstan with the train and then from Chinas far West Urumqi to Xian, with car and the Chinese railway. But quite sure, it was endless and endless kilometers of desert, lookin very very different. Internet was available in China all the time, but not WordPress.This paintig features the deset in Inner Mongolia. I guess, the desert here looks much alike. But we will head to enjoy sun (more than 30 degree) and the sea (28 degree) and digest slowly all the adventures of our journey before heading back north.image