Keine Worte, keine Bilder – no words, no pictures

Heute war ich seit Juni zum ersten Mal wieder im Atelier – kein Plan, keine Worte, keine Bilder, nur die Sehnsucht Fabe auf Leinwand zu streichen. Der Kater fehlt schmerzlich. Er war so weich und schwarz und klug, elegant, gelassen, mutig, zärtlich und unabhängig, einfach wunderbar. Er wurde 18 Jahre alt. /
Today I was the first time in the studio since June. No plan, no words, no pictures, just the longing to emphasize or carress colour on to the canvas. The tomcat is being missed sorely. He was so soft and black and wise, elegant, self-composed, courages, tender and undependend, just wonderful. He turned 18 years.

image

Acrylic in canvas, 60×72 cm

Playing arround/ Spielen (2)

Das Flugzeug muss ausgewechselt werden, das Gepäck umgeladen,  alles dauert. Vom Solitär ermüdet probiere ich ein neues Malwerkzeug aus, Paper 53 , hier in der Wartehalle und auf unserem Flug nach Spanien….endlich wieder Spanien, wo uns der weite Blick, ein strahlend blauer Himmel, das Meer und ein dünner Kater empfängt. So froh, wieder hier zu sein!/
The airplain has to be changed, something doesn’t work. The luggage reloaded, everything takes a long time. Tired of Solitaire I try a new digigtal painting instrument: „Paper 53“, here in the waiting room and on the flight to Spain. Finally Spain, where we are received by the warmth, the bright blue sky, the sea, far views and a very thin tom cat. So happy to be back again!
image

Auf den Hund gekommen……Dog ?!

Was soll ich sagen? Eine Freundin hat Geburtstag. Seit neuestem ist sie auf den Hund gekommen. Und ich nun auch. Ein Jack Russel auf meinem iPad. Diesmal nicht der Kater, der zu Hause in der Hitze schmort und gar nicht so wohl ist, zum Glücck aber gut betreut. Obwohl ich absolut eine Katzeliebhaberin, trotzdem: Hunde können ja auch ganz nett sein 🙂 oder? /

What can I say? A friend has her birthday party. Since some weeks she is the happy owner of a dog. So it happend that he was portrait here  and not the Tom Cat. He is home and suffers from the heat, not so well today, but in good caring hands. Though I am definitely  a cat person, I can say: Dogs sometimes are charming too 🙂 Or what do you think?

Hund Caro_Internet

playing arround/ spielen

Wir versuchen, den Jet Lag zu bewältigen, sechs Stunden Zeiunterschied und ein noch etwas fremder, sehr vertrauter Ort. Das iPad lädt zum Spielen ein. Was könnte man außer Wäsche waschen zu einer solchen Gelegenheit wohl auch besseres tun? Heute habe ich Schwarz-Weiß entdeckt, den Reiz der Reduktion und die vielen neuen Muster auf “ Sketches“. Schön.
/ We are traing to get over the jet lag. Sixth hours of difference and back to a puzzeling still strange but very familiar place. The iPad invites to play. What else could be better to pass such time „inbetween“ than doing the laundry and playing? Today I fall in love with black and white, discovered the pleasure of reduction and many new patterns on „Sketches“. Nice.
image

image

image

image

Bäume….. Trees

Der Blick aus unserer Hütte, der Weg durch den Wald, überall war ich umgeben von Bäumen, meist Nadelbäumen. Der Rhytmus ihrer Äste, die Verbindung, Überkreuzung und Berührung mit anderen Bäumen und deren Gezweige haben mich fasziniert. Ein Versuch ihnen auf die Spur zu kommen hier./
the view out from our cabin, the walk back to the cabin: always trees surrounding me. Mostly trees with needles that strech out a number of black dead branches. The rhythm of this branches, there interaction with other trees fascinated me. Here one of my exercises to discover their secret.

image

Kunst mit der Schere/ The Art of the Scissors

Ich sitze neben unserer Hütte im Wald, Blick auf den See. Wald und See, Papier und Acylfarben, ungewohntes Material für mich. Das Malergebnis befriedigt mich nicht, doch da ist die Schere, eine kleine Helferin bei Papierarbeiten. Also male ich mit der Schere./

I am  sitting besides our cabin in the wood, view to the lake. Lake and wood, paper and acrylic colours, unusual materials for me. I am not content with the outcome. But there are the scissors: a little friend when working on paper. So I paint with the scissors.

Natur pur / pure nature

Wir sind da. Unter den Bäumen mit dem Blick auf den See, der wohl eher ein Teich ist. Mein Blick ruht auf einem weißen Steg der sich auf den See hinaus streckt mit seinem warmen, weichem Wasser in dem es sich wunderbar schwimmt, wenn sich die abendliche Stille über dem Wasser senkt. Es riecht nach Tannenzapfen und Nadeln, wenn ich mit nackten Füßen den Waldweg entlang gehe. Abends kochen wir in unserer Hütte beim Licht von Öllampen, später sitzten wir draußen am Feuer. Jenseits des Flusses ist Amerika, wie es leibt und lebt, riesige Campingwagen mit eben so riesigen Menschen./

Here we are. Under trees, view to the lake, more a pond to be honest. My view rests on a white catwalk that streches out on the water. It has warm and very soft water, wonderful to swim in when the tranquillity of the evening is covering the lake. My view falls on the white ponton, that streches out on the lake. The smell of pine cones and needels is arround me, when I walk the trail through the wood bare feet. In the evening we cook our dinner with the light of oillamps. Later we sit outside watching the fire in the fireplace.
On the other bank of the river is America, at it’s best or worst. Huge caravans and just such people.
image

The slops of Virginia/ Die Wiesen von Virginia

Weiße Holzhäuser, rollende Wiesen, mächtige Bäume, weite Blicke, weiße Holzzäune, Straßen, die, so scheint es, durch eine grüne Parklandschaft führen, so präsentiert sich uns Virginia. Auf den Verandas Holzstühle und Schaukelstühle, kurzgeschorene Rasen von weitläufigen Grundstücken ohne Zäune, viele Autos bei jedem Haus. Aber fast nie eine Blume. Nur die orangenfarbenden Lilien wachsen in prächtigen Büscheln am Wegesrand./

White wooden houses, wide slopes, mighty deciduous trees, wide and green views, white wooden fences, streets leading through – that is how it looks like – a huge park, that is how we experience Virginia. On the porches chairs and rocking chairs. The lawns of the sprawling unfenced land cropped. Many cars at each house. But nearly never any flowers by the houses and in this symphony of green. Only the orange lillies grow in
magnificent tufts along the way.

Acrylic on paper

Acrylic on paper

Experimente / Experiments

Es ist warm, die Sonne scheint, ein wunderbar entspannter Sonntag. Im Hinterkopf aber schon die Packliste – was brauche ich alles um mich unterwegs wohl zu fühlen? Neben vielem anderen gehören dazu auch die Farben. Nicht nur das  iPad Programm auch die richtigen Farben.  Seit ich wieder einen Malplatz habe, wächst die Freude am Non-Digitalem. Wie sieht so ein kleines Malpaket aus? Aquarell ist nicht meine Sache, Zeichnen mit Stiften auch nicht so recht, die Aquarellstifte fand ich enttäuschend. Heute habe ich mit Gouache, Acryl und Papier experimentiert. Ob das die Lösung ist?/

Its warm, sun shining, a wonderful relaxing sunday. But in my thoughts already the list what to pack – what will I need to feel happy on the jouney? Besides many others things it will be colours.  Not only the iPad program will accompany me. I need „real“ colours. Since I found a place to paint my pleasure in the „Non-Digital“ painting grows again. But how to build such a painting bundle? Watercolour is not for me, drawing with pencils neither, the water colour pencils were disapointing. Today I made  some experiments with Gouache and Acrylic. It felt right. Will this be the solution?
image
image

Noch mehr Katzen…….more cats

image

Beim Stöbern in meinen Archiven stieß ich auf diese weiße Jägerin, die wir vor zwei Jahren im Unterholz von Südtirol entdeckten. Nun habe ich sie der Katzensammlung hinzu gefügt. Das iPad hat am Wochenende wieder Konjunktur, das Atelier ist geschlossen, die Gäste schlafen noch, nur der Kater beschwert sich, weil mein Interesse anderen Katzen gilt und nicht seinem Frühstück. Da wird er zum ungemütlichen Zeitgenossen.

Browsing my archive I found found this white huntress. We spotted her two years ago in South Tyrol under the bushes. Now I invited her to my cat collection. It is weekend, my attention is back to the painting program of the iPad, the studio is closed and the guests are still sleeping. Only the tom cat is unhappy and groans, because my interest is focused on other cats and not on his breakfast. That makes him a difficult compagnion.

Auch ander Mütter haben schöne Katzen…other mothers as well have beautiful cats

Im Moment ruht das iPad Malprogramm – ich bin zu sehr mit Acryl beschäftigt. Der Platz im Malstudio lockt und die großen Flächen auch. Aber in meiner Schatztruhe fand ich noch etwas: bisher die einzige (malerische) Konkurrentin zum Kater!

The iPad painting program is put to rest, acrylic colours are to much in my mind and hand. The studio beckons me and bigger canvas as well. But in my treasure box I found this – till now the only picturesque competition regarding our tom cat!

Pink Cosi

 

Herr Bär und Co. – Mr. Bear and Co.

Heute stöberte ich in meinem iPad Skizzenbuch und stieß auf diese Fundstücke, Zeugen eines gescheiterten Versuchs, ein griffiges Logo zu entwickeln. Aber niedlich sind sie doch, Herr Bär und Co.

Today I crused through my iPad Sketch book and my eye rested on theses items, testomonies of a failed attempt to develope kind of a Logo for a book project for kids. But sweet they are, Mr.Bear and Co,aren’t they ?

imageimageimageimage

Endlich Sonne/ Finally: the sun!

Während in Deutschland der Frühling und die Sonne ihren Einzug gehalten haben, sind die grauen Wolken, Regen und Sturm über die Südspitze der iberischen Halbinsel gezogen. Ein Wetter zum Verstecken! An ein Freiluftatelier auf der Terrasse nicht zu denken. Da hat mich das Glück gefunden, in Form eines Atelierplatzes in einem  Gemeinschaftsateliers ganz in der Nähe. Also heute eine ganz undigateles Bild! Und uns scheint hier auch die Sonne wieder und alles leuchtet kräftig. Auf den  Wanderungen wandert der Blick von einer Blütenpracht zur anderen. Eine wunderbare Jahreszeit!

While in Germany spring and sun gave a lot of pleasure to everybody, in Spain we had all the grey and rain and storm you normally would expect in the more northern hemisphere. A weather to just hide yourself away on a lovely sofa. No thoughts about a painting studio on the terrace. But luck found me: not far from here there is a little studio that offers places for artists! And so I could start again with my non-digital art! Now the sun is shining again and on our hikes our hearts are full of pleasure with all the flowers blooming in such a splendour. What a wonderful season!
image

Acryl on canvas, 25×25 cm

Wüsten/Deserts

Nun sind wir wieder im freien Internetgebiet und wieder in der Wüste! Nach fünf Wochen „on the road“ sind wir in unserer letzten Reisestation Abu Dhabi. Ich weiß nicht, wieviele Kilometer es waren, von Moskau über Usbekistan, Turkmenistan und Kasachstan mit der Bahn, dann Chinas Westen von Urumqi bis Xian mit Auto und chinesischer Eisenbahn. Aber ganz sicher waren es endlos viele Wüstenkilometer, die immer wieder ganz anders aussahen. Internet war in China immer verfügbar, aber WordPress leider gesperrt. Diese Bild stammt aus der Wüste der inneren Mongolei. Ich vermute, hier wird die Wüste ähnlich aussehen. Aber wir werden hier mehr die Sonne und das Meer genießen und ganz langsam all unsere Erlebnisse verarbeiten bevor wir zurück in den Norden gehen./ Now we are back to libaral Wifi and again in the desert. After 5 weeks „on the road“ we made it to our last destination on our journey: Abu Dhabi. I don’t know how many kilometers we traveled, from Moskow to Usbekistan. Turkmenistan and Kasachstan with the train and then from Chinas far West Urumqi to Xian, with car and the Chinese railway. But quite sure, it was endless and endless kilometers of desert, lookin very very different. Internet was available in China all the time, but not WordPress.This paintig features the deset in Inner Mongolia. I guess, the desert here looks much alike. But we will head to enjoy sun (more than 30 degree) and the sea (28 degree) and digest slowly all the adventures of our journey before heading back north.image

Back home – Wieder zu Hause

Nach 3.300 km, vielen Begegnungen, Koffern ein- und aus packen, Tankstellen und Hotelbetten, sind wir wieder im eigenem Bett gelandet. Das gefällt nicht nur dem Kater. Die Reise will verarbeitet sein, den neuen Herausforderungen durch tiefe Meditation begegnet werden. Das braucht Zeit und innere Einkehr. Ab morgen sind wir wieder bereit für die Welt da draußen!/
Having done 3.300 km, having had many encounters, packed and unpacked suitcases, stopped at many gasolin stations, slept in hotel beds,  we  are back in our own bed. That is not only the cats pleasure! Such a long journey has to be digested, new challenges have to be prepared by deep meditation. All this needs its time and inner space. Tomorrow we will be ready to meet the world out there!

 

image

 

 

 

 

 

Hallo vom Kater /Hallo from the Tom Cat

Da ist er mal wieder, der Kater. So sehen wir ihn meistens, ausgestreckt auf dem Hotelbett, wenn er nicht auf der Autofahrt in meinem Schoß liegt. Wir sind wieder unterwegs nach Norden, haben die andalusische Sonne hinter uns gelassen und sind der provencialischen Kühle begegnet, dem Lago Maggiore mit grauen Wolken und Nieselregen und nun der bayrischen Kühle. Der Kater verschläft die Tage im Hotelzimmer, wir sehen Freunde am Rande unseres weiten Weges nach Deutschland./
There he is again, the tomcat. That is how we see him most of the time, well positioned on a hotel bed. Or other times sitting on my lap in the van. We are on our way back north, leaving the Andalucian sun behind us, meeting the rather fresh air of the Provence, experiencing a Lago Maggiore with grey sky and some rain. Now received from the Bavarian cold. The cat sleeps all day in the hotel room while we meet friends in various places on our way back to Germany.
image

Non-digitale Art Part two

Das Terrassenatelier ist seit unserer Rückkunft noch gar nicht wieder geöffnet – die Zeit scheint zu rasen in diesem doch ach so schläfrigen Andalusien. Dieses Bild wurde noch fertig vor unserem Tripp nach Deutschland. Ansonsten ruht die Kunst – man kann schwimmen gehen, Visaanträge ausfüllen, Besuch haben, Chinesisch lernen, Reisevorbereitungen treffen und noch viel viel mehr … Da hat selbst die iPad Kunst kaum eine Chance./
My studio on the terrasse hasn’t been opend yet since coming back. Time seems to hurry very fast in this normaly very sleepy Andalusia. This painting was finished before our trip to Germany. Art is having a break. There are so much things to do: the Sea has become warmer and inviting, Visaformulars waiting to be filled in, visiters to welcome, Chinese waits to be learned, a jouney to be prepared and much more things waiting for attention. Even iPad art fell from the list of priorities…

 

image

 

Acrylic on canvas 40×40 cm

Non-Digital: the horse/das Pferd

Nachdem mich mein „Sketches“ so schmählich verlassen und mein angefandenes Werk ausgelöscht hat,mit sich all die anderen Werke, musste ich mich mit Beständigem trösten: Leinwand und Fsrbe. Die Erinnerung an diesen Blick steckte in mir fest, hatte mich ihm ja schon mit vielen digitalen Pinselstrichen genähert, dem einsame Pferd auf der Wiese. Auf einem Ausflug zu den weißen Dörfern habe ich es entdeckt; dazu noch unzählige weitere fantastische Anblicke./
After the crash of „Sketches“ that erased not only my so wonderfully developping new piece but all the rest of paintings too, I had to comfort myself with something lasting: canvas and colors. The memory of that view was stuck as I had become very familiar with it through many digital brush strokes, with this single horse in the meadow. On an excursion to the white villages it caught my eye, one of many many wonderful sights.
image

the girls / die Mädchen

Vor einiger Zeit sah ich ein Foto zur Trauerfeier von Nelson Mandela. Das Foto mit den Mädchen, die mit solcher Hingabe und Inbrunst bei dieser Abschiedszeremonie dabei sind, hat mich sehr beeindruckt. Heute stieß ich auf das von mir nicht beendete Werk, nachdem mein Programm „Sketches“ mich mit samt einem schon weit gediehenen Gemäde von einem Ausflug in die Berge,schmählich verlassen hat. Abgestürzt riss es alle Bilder mit sich. Zu dumm. Aber: So entdeckte ich heute auf „Brushes“ die Mädchen von Nelson Mandelas Trauerfeier wieder und hatte viel Freude daran, das Bild zu beenden./
Some time ago I saw a foto, taken at the mourning ceremony for Nelson Mandela. The foto of the girls, so intens and with so much devotation and fervor taking part in this ceremony, impressed me a lot. Today it happened that my much loved App „Skeches“ had a total break down, destroying all done work, including the new panting of our excursion into the mountains. Bad luck. But: an opportunity to re-discover today the girls on my app „Brushes“. It gave me a lot of pleasure to finish that painting.

21.06.14 Mandela

Experimente – oder die Kunst des Unvollständigen/ Experiments – or the art of the non perefect

Die Technik des Malens auf dem iPad fasziniert mich. Zur Zeit arbeite ich überwiegend mit einem App „Sketches“, von dem ich begeistert bin. Heute habe ich die Möglichkeiten der individuellen Einstellung der einzelnen Werkzeuge erkundet. Faszinierend. Man kann für jeden Pinsel, für jeden Stift immer bei Nutzung die Breite des Strichs und die Transparenz des Farbauftrags einstellen. Das habe ich heute ausprobiert.

image
The technique of painting on the iPad is most fascinating. I work with the app „Sketches“, which is fantastic and offers a lot of possibilities. Today I learned about how to customize a pen or a brush. You can change the size and the transparancy of a brush each time you use it. I tried that today.

Now that I know, how to adjust the shape of a pencil or the widths of a brush stroke I tried some water just with the pencil./
Nachdem ich nun weiß, wie man einen Buntstift einstellen kann, habe ich mich ans Wasser mit den Buntstiften gemacht.

image

Dann habe ich mit Pinselbreiten und Transparenz und den verschiedenen Layern experimentiert. Wasser, Mauer, Himmel, Boot – und fertig. Beim weiteren Experimentieren habe ich eine Schicht gelöscht, all meine Mühen dieser Schicht verschwanden aus dem Bild. Und siehe da, waren sie überhaupt nötig gewesen? So gefällt es mir dann besser als vorher. Die Kunst etwas wegzulassen- eine Herausforderung.
image

image
I experimented with different brush sizes and transparencies and layers. Water, sky, wall, boat. I worked on it and used a lot of possibilities. (First painting)
Then I erased one of the layers which carried pretty much color: Now the painting showed itself in a unfinished state. Has all the work on that lost layer been necessary? I very much doubt it. I much more like the unfinished work.
So always the big question in art: When is the right moment to stopp? The art of the unfinshed – a new challange.

Niemand da heute/nobody here today

Heute war ein ungewöhnlicher Tag nach nächtlichem Sturm und heftigem Regen. Dichte Wolken, frisch. Ich verzichte auf den Segeltörn, grau, kühl, kein Wind- wozu? Aber natürlich kommt wie immer die Sonne und auch Wind. Die Segler berichten begeistert. Mir bleibt nur der Pool. Ganz allein für mich. Eine besondere Atmosphäre. /
Today it was very cloudy after a stormy and wet night. Many clouds, rather cool. I resisted to accompany the sailing trip – why should I go: Fresh air, no wind, gray sky. But of course the sun shows up after a while and the wind too. The sailors are content. I stay alone at the pool. Nobody here. A very special atmosphere.

image

Der Bouganvillabaum blüht/The Bougainvillea Tree starts blooming

Er ist spät dran, dieses Jahr. Auf der Frühstücksterrasse steht ein Bouganvillabäumchen, das Haupt zu einem Schirm geschnitten. Im Winter fast unsichtbar, reckt es nun seine Blätter und zeigt seine pink leuchtenden Blüten vor den terrakottafarbenden Wänden. Ich hoffe, die Sonne wird ihm noch mehr Blüten entlocken./ The tree is late this year, may be it misses some sun in the shade of all the walls? In winter it nearly doesn’t show, all branches gray and no leaves. But now it shows it’s leaves and finally starts to bloom: pinkish flowers glow in front of all that terracotta colors.

image

Erinnerungen an Cadiz/ memories of Cadiz

Unser Segeltörn brachte uns letzten Sommer ungeplant nach Cadiz. Der Motor war ausgefallen. Der nächste erreichbare Hafen musste angesegelt werden. Die Stadt war eine wunderbare Überraschung. Lange schmale Gässchen, die von Meer zu Meerseite führen und auch in den hochsommerlichen Augusttagen immer eine Brise mit sich führen. Ein schönes Museum und ein wunderbarer Park. Und dieser romantische Anblick!/
Last summer our sailing adventure took us surprisingly to Cadiz. The motor stopped working and we had to head for the next harbour that we could reach under sail.
The city was a wonderful surprise! Long, narrow streets leading from sea to sea (Cadiz old town is a peninsular) and carring always a fresh breeze even in those hot August days. A very interesting museum and a wonderful park. And this wonderful romantic sight!

image

Blue-s:Summer colors/ Sommerfarben

Heute war mir nach blau. Nach Gedanken fließen lassen.
Wir haben in den letzten Tagen so viel gesehen. Weiße Dörfer, braun, grün, gelblich,gelb, Farben der Landschaft, strahlend blaue Himmel mit weißen Wolken, Meerblau in allen Tönen und heute einen Himmel der hellblau und grau und dunkelste Regenwolken, Blitze und Donner auf einmal umfasste. Heftiger Regen an der Costa del Sol und dann: Himmelblau. So wurde mein Garten blau. Sommerfarben.

Today I feel like blue. Just letting thoughts pass by. We have seen so much in the last days; the white of the villages. Brownish, yellowish, green, yellow: the colors of the landscape. Bright blue skys with little white clouds, the blue of the sea in all its shades and today a wide sky that contained the wonderful light blue sky, the dark and gray rain clouds accompanied by thunder and lightning at the same time. Heavy rains on the Costa del Sol. And then: radiant blue skies again!
So my garden turned blue. Summer colors.

image

Gelb-Rausch/ yellow delirium

Eine Fahrt ins Hinterland, 10 km von der Küste (fast)unberührte bergige Landschaft. Der Blick aus dem Fenster:am Straßenrand ein Farbenrausch. Orleander in allen rot und rosa Tönen wechseln sich ab mit Ginsterbüschen und puschelig blühenden Mimosen. Ein Meer leuchtenden Gelbs.Man kann sich kaum satt sehen daran, jeder Busch wieder und wieder eine Augenlust. Eintauchen möchte man in dieses gelb-grüne Bad.

A trip into the countyside, 10 km behind the coastline you find nearly untouched hilly landscape. The view out of the window: full of colors. Orleander in all shades of red gives place to bushes of broom and mimosa. A sea of glowing yellow. You can’t get enough of it, each bush again and again so delightful to see. One would love to dive into this yellow-green bath.
image

Reduced Worlds – reduzierte Welten

Endlich gut angekommen im Süden Spaniens hat die Bronchitis mich erwischt. Draußen Sonne und Wind, da lockte eher das geheizte Zimmer. Oder warm eingemummelt ein Platz im Deckchair, der Blick in die Blumenkästen. Ein Foto auf die Welt des Blumenkastens enthüllt die reduzierten Welten. Sehr geheimnisvoll und spannend,  sich auf einen kleine Ausschnitt der Welt zu konzentrieren.
Jetzt freue ich mich wieder auf die weite Welt!/

Finally we reached the deep souths of Spain – a heavy bronchitis settled on my lungs. Sunshine and Wind outside, nice warm and cosy inside – I chose the second option. Sometimes with a warm blanked outside in the deck chair, view to the flower boxes. A foto of the world of the flower box reveals a reduced world, very mysterious and exiting. It is exiting to discover this small world. But know I am looking forward to discover the wide world again.

 

image

iPad painting

Unterwegs. …. On the road

Nach gut zwei Monaten in Deutschland sind wir nun wieder unterwegs. Heute haben wir die fünfte Grenze überquert. Morgen gehts zur sechsten, das wird dann die letzte sein auf unserem Weg zum Ziel und der südspanischen Sonne. Und gibt es dann auch hoffentlich viel Zeit zum Malen mit vielen neuen Bildern… \

Two very busy months in Germany laying behind us, we are now back on the road heading souths. Today we crossed the fifth border on our way. Tomorrow we will cross the sixth before we land in our destination in the south of Spain. There hopefully will be much sun and much time for new paintings…..


This picture I painted last year on a simular tour.

Bags, bags, bags…..Taschen….

Wir haben es mit einer beeindruckenden Menge Gepäck zum Flughafen geschafft.  Gut 100 kg verteilt auf unterschiedliche Taschen, Rucksäcke und Koffer, inklusive Kater in seinem Behälter, bedeckten den Raum vor dem Check-in Schalter.  Ein regelmäßiges protestierendes Miauen begleitete die Reise. Der Kater „was not amused“. Nun sind wir wohlbehalten und ohne Aufpreis in Deutschland angekommen, die Taschen schon geleert. Der Kater zufrieden-hoffentlich. Wir überrascht von einem Mittagessen auf einer sonnigen Terrasse im Freien. Deutschland im Februar.

We did it! 100 odd kilos stuffed into bags, backpacks, suitcases , including the cat in his little bag, covered the floor in front of the check-in desk. A regular little miau from the cat was the background sound of our journey. The tomcat was not amused. Now we have arrived safely in Germany,  all bags already unpacked. The cat content, hopefully. We enjoyed our lunch on a sunny open air terrace. Germany in February. A surprise.

image

Wetlands – Feuchtgebiete

Die Landschaft lädt zum Wandern ein. Meist zieht es uns in die Berge, die, zum Greifen nah, hinter der Küste aufragen. Diesmal hat der Wanderclub uns jedoch zum Wasser am Wasser geführt, ein Naturschutzgebiet mitten zwischen Autobahnen und aufragenden Wohnblocks versteckt, direkt an der Küste. Viele kleine und größere Tümpel bieten hier unterschiedlichen Wasservögeln ein Zuhause. Noch sind die Gräser eher bräunlich grau, die Farben sehr verhalten. Und mitten drin in dieser Landschaft der stillen Farben herrlich gelb blühende Blumenteppiche, ein fetter Farbklecks der das Auge anzieht.  Eine Frühlingslandschaft/
The landscape invites you to hike. Most times we are attracted  by the mountains, so very near behind the costline. This time the hiking club led us to the wetlands hidden directly behind the cost line. A nature reserve you wouldn’t expect hidden between motorways and apartment blocks. A great number of smaller and bigger ponds offer a home for many different kinds of birds. The gras is still brownish gray,  colors very muted. But then it jumps to your eyes: a carpet of bright yellow blooming flowers, a strong splash of color that attractes your view. A spring landscape.

Wetlands